AugenBlick

Der tägliche Börsenkommentar

Der „AugenBlick“ bietet Ihnen kurz und knapp Informationen zu den täglichen Bewegungen an den Kapitalmärkten.
21. August 2018
Dow Jones Nasdaq S&P 500 DAX ATX STOXX50E MSCI UK HSI NIKKEI
Aktuell 25.759 7.821 2.857 12.331 3.246 3.394 2.193 27.714 22.241
Veränderung ggü. Vortag +0,35% +0,06% +0,24% +0,99% -0,57% +0,61% +0,41% +0,42% +0,19%
Trump meckert über Fed-Chef Powell
+++
EU-Auflagen für Linde-Praxair
+++
Sodastream soll künftig für Pepsi sprudeln
+++
Venezuela streicht fünf Nullen aus der Währung
Guten Morgen…1,1537… Ungeachtet der Drohungen von US-Präsident Trump wird Deutschland einer Prognose des Ifo-Instituts zufolge auch 2018 den weltgrößten Leistungsbilanzüberschuss aufweisen. Er dürfte sich auf umgerechnet USD 299 Mrd. summieren. Mit weitem Abstand folgt Japan mit USD 200 Mrd. vor den Niederlanden mit rund USD 110 Mrd. Die Fed hat in diesem Jahr bereits zweimal ihren Leitzins erhöht und an den Börsen wird mit einem weiteren Schritt im September gerechnet. Dem US-Präsident gefällt der Kurs der Notenbank Fed nicht und kritisiert seinen selbst an die Spitze nominierten Fed-Präsident Jerome Powell irgendwie schon fast süß: Ich bin nicht davon begeistert, dass er die Zinsen erhöht. Nein, ich bin nicht begeistert, sagte Trump am Montag in einem Interview. Vielmehr sollte sich die Fed zurückhalten und ihm etwas helfen. Klingt fast ein wenig eingeschnappt. Zugleich warf Trump China und Europa vor, ihre Währungen zu manipulieren. Die Industriegase-Konzerne Linde und Praxair haben eine wichtige Hürde auf dem Weg zu ihrer EUR 72 Mrd. schweren Fusion genommen. Die EU-Wettbewerbshüter gaben den geplanten Zusammenschluss unter Auflagen frei. Unter anderem muss der amerikanische Fusionspartner Praxair dazu sein gesamtes Europa-Geschäft verkaufen. Einen Käufer dafür hatte er mit der japanischen Taiyo Nippon Sanso Corp bereits gefunden. Hoffentlich sprudelt’s bald Cash in die Kassen – der amerikanische Softdrink-Konzern PepsiCo investiert in den Sprudelmarkt. Am Montag gab das Unternehmen bekannt, den Sprudelgeräte-Hersteller Sodastream aus Israel für insgesamt USD 3,2 Mrd. aufzukaufen. PepsiCo will Aktien von Sodastream zum Wert von je USD 144 erwerben, ein Aufschlag von elf Prozent auf den Kurs vom vergangenen Freitag. Google droht wegen angeblich dauerhafter Standortermittlung von Millionen Nutzern juristisches Ungemach.