Augenblick 23.07.20 05:11:39

Der tägliche Börsenkommentar

Der „AugenBlick“ bietet Ihnen kurz und knapp Informationen zu den täglichen Bewegungen an den Kapitalmärkten.
23. Juli 2020
Dow Jones Nasdaq S&P 500 DAX ATX STOXX50E MSCI UK HSI NIKKEI
Aktuell 27.006 10.706 3.276 13.104 2.324 3.371 1.751 25.152 22.752
Veränderung ggü. Vortag +0,62% +0,24% +0,57% -0,51% -0,61% -1,02% -1,10% +0,37% -0,58%
Zweiter Tag in Folge mit mehr als 1100 Virus-Toten in USA
+++
Biden bezeichnet Trump als ersten rassistischen US-Präsidenten
+++
UN schlagen zeitweises Grundeinkommen für Arme als Corona-Hilfe vor
+++
Spannungen durch Schließung des chinesischen Konsulats drücken auf asiatische Börsen
Guten Morgen… Nicht nur die Welt der Diplomatie ist gestern kälter geworden, auch die asiatischen Börsen spüren den kalten Hauch. Trump ordnete unter dem Vorwurf der Spionage die Schließung der chinesischen Botschaft in Houston an. Es sei eine beispiellose Eskalation und ein ungeheuerlicher und ungerechtfertigter Schritt, sagte Chinas Außenamtssprecher Wang Wenbin. Laut Analysten wird eine weitere Eskalation der Spannungen immer wahrscheinlicher. Es besteht das Risiko, dass Trump weiter geht und den Phase-1-Deal abbricht. In den USA sind derweilen den zweiten Tag in Folge nachweislich mehr als 1.100 Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben. Alabama, Kalifornien, Nevada und Texas verzeichnen erneut einen Höchstwert binnen 24 Stunden. Fast vier Millionen Amerikaner haben sich mit dem Virus infiziert. Das ist die mit Abstand höchste Zahl weltweit. Tesla (nachbörslich +6%) hat ungeachtet der Epidemie das vierte Quartal in Folge einen Gewinn verbucht. Das ist ein Kriterium für die Aufnahme in den S&P-500. Ob dies auch geschieht, ist unklar. Tesla ist mehr wert, als global alle acht größten Auto-Produzenten zusammengenommen. Microsoft (nachbörslich -2%) hat im vergangenen Quartal mit seinem Umsatz die Erwartungen übertroffen. Zugleich verlangsamte sich das Wachstum der Cloud-Plattform Azure binnen drei Monaten von 59 Prozent auf 47 Prozent. Das Bewertungsverhältnis Nasdaq (Tech-Werte) zum S&P 500 (breiter US-Aktienindex) hatte im Jahr 2000 den Wert 3,3 erreicht, nur um bis Ende 2002 auf 1 abzustürzen. Das hinterließ für ein ganzes Jahrzehnt ein Börsen-Museum für Internet-Wachstums-Träume ad infinitum. Tesla & Co hat man wieder aus dem Museum auf die Wall Street hervorgeholt. Zuletzt war dieses Verhältnis auf einen neuen Rekord von 3,4 angestiegen. In den letzten Tagen legte der Nasdaq aber nicht mehr so stark wie der S&P 500 zu.
Augenblick 23.07.20 05:11:39