Augenblick 22.06.20 05:13:04

Der tägliche Börsenkommentar

Der „AugenBlick“ bietet Ihnen kurz und knapp Informationen zu den täglichen Bewegungen an den Kapitalmärkten.
22. Juni 2020
Dow Jones Nasdaq S&P 500 DAX ATX STOXX50E MSCI UK HSI NIKKEI
Aktuell 25.871 9.946 3.098 12.331 2.319 3.269 1.781 24.565 22.538
Veränderung ggü. Vortag -0,80% +0,03% -0,56% +0,40% -0,34% +0,59% +1,08% -0,32% +0,26%
R-Faktor in Deutschland steigt deutlich über kritische Marke
+++
Japan sorgt sich um Millionen alleinstehender Senioren
+++
Trump eröffnet Wahlkampf und beschimpft Demonstranten als Gesindel
+++
WHO meldet Rekordanstieg bei Coronavirus-Fällen
Guten Morgen… Ich bin ein ziemlich schlechter Wohnungsverlasser. Kaum ist die Haustüre zu, lässt mich das Gefühl nicht mehr los, die Herdplatte würde noch brennen, obwohl ich eigentlich nie koche. An der Börse lässt einen das Gefühl nicht los, die Geschichte des Virus ist noch nicht zu Ende erzählt. Am Freitag notierten die Märkte schwächer. Über die letzte Woche legte der EuroStoxx50 aber um 3,8% zu. Die Weltgesundheitsorganisation meldet einen Rekordanstieg bei den weltweiten Coronavirus-Fällen. Die Gesamtzahl der Neuinfektionen steigt innerhalb eines Tages um 183.020. Nord- und Südamerika melden mit über 116.000 den größten Anteil. Weltweit sind nach Angaben der WHO mehr als 8,7 Millionen Menschen an dem Virus erkrankt und mehr als 461.000 an den Folgen von Covid-19 gestorben. Der Virus-Reproduktionsfaktor R in Deutschland ist über das Wochenende auch wegen des Corona-Ausbruchs auf einem Schlachthof deutlich über den kritischen Wert von 1 angestiegen. Das eher auf kurzfristige Änderungen reagierende 4-Tage-R wird nun vom Robert-Koch-Institut auf 2,88 geschätzt, das ausgeglichenere 7-Tage-R auf 2,03. Die US-Fluggesellschaft American Airlines will sich mit dem Verkauf von Aktien sowie zusätzlichen Schuldverschreibungen rund 3,5 Milliarden Dollar an Liquidität zum Bewältigen der Corona-Krise sichern. Der von einem Bilanzskandal erschütterte Zahlungsabwicklers Wirecard brach auf Wochensicht um 72% ein. Trump, der den US-Präsidentschaftswahlkampf nun eröffnete, hat nach Angaben von Justizminister Barr den prominenten New Yorker Staatsanwalt Berman entlassen. Berman – der auch gegen Mitarbeiter Trumps ermittelt hat – hatte sich zuvor geweigert, wie von Barr angekündigt, zurückzutreten. Der Streit über das geplante Enthüllungsbuch des früheren nationalen Sicherheitsberaters der USA, John Bolton, ist gelöst. Der Titel darf erscheinen.
Augenblick 22.06.20 05:13:04