Augenblick 05.07.19 05:45:47

Der tägliche Börsenkommentar

Der „AugenBlick“ bietet Ihnen kurz und knapp Informationen zu den täglichen Bewegungen an den Kapitalmärkten.
05. Juli 2019
Dow Jones Nasdaq S&P 500 DAX ATX STOXX50E MSCI UK HSI NIKKEI
Aktuell 26.966 8.170 2.996 12.630 3.033 3.544 2.188 28.827 21.710
Veränderung ggü. Vortag +0,67% +0,75% +0,77% +0,11% +0,75% +0,10% -0,10% +0,11% +0,04%
EU-Gespräche: Kurz unterstützt von der Leyen
+++
Börsen schielen auf US-Arbeitsmarktdaten
+++
Adidas-Aktie holt nach Aufwärtsmarathon etwas Luft
+++
Preisverfall bei Speicherchips drückt den Gewinn von Samsung
Guten Morgen…1,1278…Von der Leyen muss weiter Überzeugungsarbeit leisten, will sie die erste Frau im Amt des Kommissionspräsidenten der EU werden. Kurz sagt Unterstützung zu. Derweil plätscherte der gestrige Handelstag etwas lustlos vor sich hin. Kein Wunder, blieben doch die amerikanischen Börsen geschlossen, womit sich den Aktionären einmal mehr die Gelegenheit bot, Roland Emmerichs Science-Fiction-Spektakel Independence Day zu gönnen. Noch mehr Action verspricht vermutlich der heutige Nachmittag. Da werden in Amerika die Arbeitsmarktdaten vom Juni veröffentlicht, sozusagen das konjunkturelle Highlight der Woche. Sollten die Zahlen zu Beschäftigung und Löhnen sowie Gehältern enttäuschen, könnte das die Erwartung sinkender Leitzinsen in den USA befeuern. Das wiederum dürfte die Aktienkurse weiter nach oben treiben, profitieren doch viele Unternehmen von niedrigen Zinsen. Zudem würde dann die Attraktivität von Aktien gegenüber Anleihen weiter zunehmen. Im Umkehrschluss könnte es zum Wochenschluss zu Gewinnmitnahmen kommen, sollte sich der Arbeitsmarkt robust präsentieren. Verrückte Welt! Aus antizyklischer Sicht ist der Freudentaumel am Aktienmarkt mit Vorsicht zu genießen – Euphorie ist keine gute Zutat, was steigende Kurse anbelangt. Auf der anderen Seite gilt das Sprichwort: Don`t fight the Fed. Umso mehr gilt es ein Auge auf die Arbeitsmarktdaten zu haben. Die Adidas-Aktie legte gestern eine Verschnaufpause ein und setzte um 0,5% zurück, nachdem sie am Mittwoch ein neues Allzeithoch bei EUR 280 erklimmen konnte. Damit verteuerte sich die Aktie in den vergangenen fünf Jahren um 415% – bezogen auf den 2014er Tiefststand bei EUR 53,99. Samsung verliert 1,1%, da der Tech-Riese im 2. Quartal operativ voraussichtlich 56% weniger verdiente als vor einem Jahr. Die asiatischen Börsen treten heute weiter auf der Stelle und beobachten das Geschehen.
Augenblick 05.07.19 05:45:47